Peter's Gärtnerei

Peter Haslhofer     Thurnham 28      A-4563 Micheldorf      info@peters-dahlien.at      Telefon: +43 (0) 680 / 200 8331   
 
vor_menu

Aktuell Sortiment Bestellung Auszeichnungen Veranstaltungen Dahlieninfos Chronik Über uns Impressum HOME







 
IGS











 
Veranstaltung

Internationale Gartenschau IGS in Hamburg
2013
Zur Vergrößerung bitte Bilder anklicken
Galerieansicht möglich: WEITER / ZURÜCK werden nach Mausbewegung über dem Bild eingeblendet
Mit 3000 Dahlien nach Hamburg zur IGS
HAPET–Sorten wurden auf der IGS 25 mal ausgezeichnet, 19 mal mit Gold, 6 mal mit Silber, für beste Züchtungsarbeit wurden mir noch mit der Großen Goldmedaille belohnt Mit viel Idealismus, und den besten Dahlienschnittblumen die wir hatten, fuhr ich Donnerstag den 12. September um halb zwei Uhr früh mit einem VW-Bus voller Dahlien, alle im Schnittblumenkübel mit Wasser auf zwei Etagen, los.
Die Fahrt verlief sehr gut, um halb 10 Uhr war ich bereits in der Schnittblumenhalle in Hamburg und konnte loslegen.
Ich war am weitesten von allen angereist, und musste mich nun in der Halle zurechtfinden, der Ausstellungsstand war eine 65 Quadratmeter große Sandfläche, mit kleinen Hügeln und Ebenen, nun war es an der Zeit, Gas zu geben...
Außerhalb der Halle befand sich ein Requisitenbereich, mit Podesten, Kisten Töpfen, Metall und Holztürmen, und dgl. Die guten Stücke waren wie immer bereits vergriffen, und ich musste mit dem vorlieb nehmen, was noch übrig war. Mein Improvisationstalent kam mir jedoch sehr gelegen, und der Grundaufbau geschah in relativ kurzer Zeit. Die schönsten Dahlien-Neuzüchtungen der letzten Jahre zierten diese 'farbig-feurige Schau'
Es entstanden einzelne Gruppen mit Metallständern, mit Holzkisten und einem alten Marktstand auf Rädern, der sehr originell den Abschluss der Ausstellungsfläche bildete. Die Steckmasse war vom Hallenmeister bereits ins Wasser gegeben worden, und ich befüllte damit 75 Schalen für meine mitgebrachten Dahliensorten. Die Dahlien hatten den Transport gut überstanden, und ich lud meine Sorten auf Containerwagen, und nun begann das Stecken der verschiedenen Sorten. Meine Dahlienkollegen, oder anders gesagt die Dahlienzüchter aus Deutschland, fragten mich, wie ich diese Menge Dahlien alle in einen VW Bus bekommen hatte. Die Dahlien haben wir zu Hause eher halboffen und knospig geschnitten, so konnte ich eine größere Menge gut transportieren. Es war nun schon gegen Mittag, und ich begann mit meinem Vorhaben, die Gestecke mit Eifer, eines nach dem anderen, zu stecken. Die meisten Sorten waren Eigenzüchtungen, und waren noch nie auf einer Bundesgartenschau ausgestellt, deshalb dachte ich, diese auch als Neuheiten präsentieren zu können.
Jedoch kommt es meistens anders als man denkt:
Man sagte mir, diese Neuheiten konnte ich nicht als Neuheiten ausstellen, weshalb?
Na ja, diese Neuheiten müssen in einen Prüf-oder Sichtungsgarten stehen, um dann erst auf einer Buga ausgestellt zu werden, hieß es.
Ich verstand das überhaupt nicht, wir waren seit 2003 alle zwei Jahre auf einer Bundesgartenschau, in Rostock, München, Gera, Schwerin, Koblenz, und stellten alle Jahre geprüfte und ungeprüfte Dahlien aus, jetzt in Hamburg, durften wir das nicht mehr.
Die Schonfrist sei vorüber, es sei bisher Rücksicht auf mich genommen worden, jetzt müsste auch ich mich nach den Regeln halten.
Nachdem ich mir kein Blatt vor den Mund nehme, fragte ich, ob ich nun zu gut geworden bin, um Neues nicht mehr ausstellen zu dürfen.
O.K. dachte ich, das hätte man mir auch früher sagen können, aber es musste rasch zu einer Lösung kommen. Erstens hatte ich noch über 30 Gestecke zu machen, und zweitens musste ich jetzt zusätzlich einen Aufgabenkatalog ausfüllen, um eine Bewertung für meine ausgestellten Dahlien zu bekommen.
Bei Neuheiten wird eine Sorte alleine als Aufgabe betrachtet, und bekommt, wenn 25 Stück einer Sorte ausgestellt sind und die Sorte gut genug ist, eine Medaille.
Nachdem ich aber meine Neuheiten jetzt nicht mehr als Neuheit ausstellen durfte, musste eine Alternative her.
Unter "Neueinführung", konnte ich nun ausstellen, hier werden jedoch drei Sorten zusammengefasst mit einer Aufgabe gleichgestellt, und mit einer Medaille bewertet.
Nun überlegte ich, welche Sorten zusammen welche Gruppe miteinander als "Neueinführung " durchgehen könnte.
So nebenbei wurden die 75 Gestecke fertig, alle Sorten mit Namen angeschrieben, der Sand angerecht, und der Besen erledigte den Rest.
Nun war es halb zwölf in der Nacht, und ich erreichte mein Ziel dieses Tages.
Freitag früh steckte ich vor den diversen Sorten die gesamte Aufgabenzettel und nun konnte mittags die Bewertung durchgeführt werden.
Zwischenzeitlich lieh mir der Hallenmeister seinen " Golfwagen mit E-Motor", und ich sah mir in einer guten Stunde den gesamten Freilandbereich der Buga Hamburg an.
Der Hamburger Dahliengarten war auch so zum Greifen nahe, und deshalb fuhr ich rund eine halbe Stunde durch Hamburg, um mir diesen Garten anzusehen.

Eine winzige Kleinigkeit hatte ich vergessen: Die Siegerehrung erfolgte erst samstags, und ich hatte meinen Fotografen und langjährigen Dahlienfreund Hans Auinger damit beauftragt, falls ich etwas gewinne, an meiner Stelle den Preis entgegenzunehmen.
Ich war gerade munter geworden, klingelte am Samstag 10 Uhr das Telefon. Von den 25 Aufgaben hatte ich 19 mal Gold und 6 mal Silber gewonnen, und für Gesamtleistung Züchtung in hervorragender Qualität die GROSSE Goldmedaille.
Ich gewann den Beitrag der Hallenschau mit Abstand und freute mich trotz des großen Aufwandes sehr.